top of page
Suche
  • Dieter Gumbert

Mitfahren

Leserbrief von Dieter Gumbert zum Standpunkt in der Passauer Neue Presse PNP vom

9.2.2022 "Staat muss helfen".


Im Standpunkt weisen Sie zurecht darauf hin, dass in Anbetracht der enorm gestiegenen

Treibstoffkosten die Pendlerpauschale erhöht werden muss. Nur wo sind die Alternativen,

erst recht kurzfristig? Ich habe da eine:

Welches Verkehrsmittel ist das billigste und schnellste im ländlichen Raum?

Die Mitfahrt im PKW eines Anderen! Und zwar sowohl für den Fahrer, als auch für den

Mitfahrer. Der Mitfahrer zahlt 10 Cent/Km und ist damit konkurrenzlos billig von A nach B

unterwegs, der Fahrer kann damit den Sprit bezahlen und fährt kostenlos. Die Umwelt und

die städtischen Parkplätze werden geschont, weil weniger Fahrzeuge die Straßen verstopfen;

auch E-Autos brauchen Parkplätze. So einfach ist das! Nur weiß es keiner. Es ergeht daher

der Aufruf an die Medien, die Verkehrs- und Umweltpolitiker, die PKW- Fahrer auf diese

Möglichkeit der Solidarität hinzuweisen, das wäre die kurzfristige Alternative.


Das Rüstzeug für den PKW ist vorhanden, es kostet fast nichts, da es jeder Fahrer teilweise

selbst anfertigen kann. M-Schild mit dem Zusatz "Ich nehme dich mit" bei ebay-kleinanzeigen

unter Schild M Mitnahme runterladen, auf Karton kleben, ausschneiden und mit Saugnapf-Klammer

(u.a. bei amazon) an der Windschutzscheibe anbringen. Die Anhalter/Mitfahrer achten auf

das M-Schild und geben an Haltestellen oder unterwegs durch Handzeichen den Mitfahrwunsch

bekannt. Fahrziel, Abfahrtszeit, Name des Fahrers und dessen Handy-Nummer sind am

parkenden Fahrzeug für telefonische Verabredungen ablesbar. Sicherheit: Fahrer und Mitfahrer

stellen sich vor Fahrtantritt mit Namen vor, der Mitfahrer zeigt seinen Ausweis, eine Kopie des

Fahrerausweises befindet sich auf der Rückseite des M-Schildes.

Die in verschieden deutschen Gemeinden bereits aufgestellten Mitfahrbänke weisen auch in

diese Richtung.


Es gibt nichts Gutes, außer: Man tut es ! (von Erich Kästner).

4 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen

Privater Personen-Nahverkehr PPNV ist die Zukunft

da der ÖPNV im ländlichen Raum nicht überall, zu jeder Zeit eingesetzt werden kann; es sind schon heute zu viele "Geisterbusse" unterwegs, die Kosten für die öffentlichen Haushalte steigen und Busfahr

Comments


bottom of page